Farhad Showghi



Ende des Stadtplans





Über dieses Buch:
Farhad Showghis Texte sind eigentümlich zwischen Prosa und Poesie schwebende Gebilde. Ihr Ton ist einfach und doch weich, und was sie an Bildern entwickeln ist weder nur gedacht noch ganz so gesehen - ein vielleicht unbekanntes Gebiet also am Ende aller Stadtpläne.


Pressestimmen zu Farhad Showghi


Der Autor:
Farhad Showghi, geboren 1961 in Prag, verbrachte seine Jugend in Deutschland und im Iran. Er lebt und arbeitet als Psychiater und Autor in Hamburg. Bei Urs Engeler ist im vergangenen Jahr seine Übersetzung von Gedichten von Ahmad Schamlu, «Blaues Lied», erschienen. Für «Ende des Stadtplans» hat Farhad Showghi ein Arbeitsstipendium der Stiftung Niedersachen («Das zweite Buch») erhalten. Im Sommer 2003 hat er am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt den 3-sat-Preis gewonnen.


Bibliographische Angaben:
Farhad Showghi
Ende des Stadtplans
Gebunden, mit Schutzumschlag
18,5 x 12 cm, 64 Seiten
Euro 17.-/ sFr 29.-
ISBN 978-3-905591-67-5
September 2003





Zur Hauptseite